16.05.2019

H. fragt immer, wie es mit dem Tagebuchschreiben läuft und so richtig kann ich es ihr dann gar nicht erklären, was das mit einem macht, »auf allen Ebenen«, wie Lars letzten Samstag meinte, als er nach dem Jeff Mills und Tony Ellen Konzert aus der Philharmonie trat und vermutlich darauf anspielte, wie wunderbar die Musik zu ihm sprach.

Selbst wenn man nicht schreibt, sagt das so viel über die allgemeine Verfassung aus oder spätestens wenn man versucht zu schreiben und dann merkt, dass da nichts ist, das man aufschreiben könnte. Nichts ist Teil von mir geworden, in den vergangenen Tagen. Das richtige Leben suche ich offensichtlich im falschen.

Dieser Tage reagiere ich extrem sensibel auf alle Arten der Lüftungen, die mich umgeben. Es ist der Folter-Sound unserer Zeit und kommt von überall.

Für C.

Werbeanzeigen